Die Rasse "Boerboel"

Sie finden im Internet viele Rassebeschreibungen. Nachstehend möchten wir jedoch mit unseren eigenen Worten die Rasse "Boerboel" beschreiben.

 

Der Boerboel stammt aus Südafrika. Das Wort Boer heißt Bauer. Er ist der Farmershund. Auf den großen Farmen haben die Besitzer, seit mehreren Jahrhunderten, Hunde um sich, Ihre Familie sowie Ihr Grundstück zu  beschützen und zu bewachen. Der Boerboel ist der einzige Hund auf der Welt, der rein zum Beschützen und zum Bewachen gezüchtet wurde!

 

Hündinnen wiegen i.d.R. zwischen 50 - 60 kg. Rüden zwischen 60 und 80 kg. Der ursprüngliche Boerboel war leichter, als der Boerboel, der heute oftmals in Europa gezüchtet wird. Unser Zuchtziel ist es, den ursprünglichen Typen zu erhalten! Ist ein Hund zu schwer, ist er in der Regel Träge. Zu schwere Hunde haben oftmals im Alter Gelenkprobleme.

 

Seinen starken, territorialen Wachinstinkt lernt man kennen, wenn man einen Boerboel auf einem großen Grundstück oder im Garten hält. Vor allem nachts wird der Boerboel sehr wachsam. Geht man des öfteren den gleichen Weg spazieren, ist es nicht selten, dass ein Boerboel meint, dies wäre SEIN Weg.

 

Fremde Personen oder Besucher ist er oftmals erstmal skeptisch eingestellt und beobachtet sehr genau. Wird ihm eine Person vorgestellt, spürt er, dass diese Person willkommen ist.

 

Kindern  gegenüber ist ein Boerboel, wenn er dies im frühen Alter kennen gelernt hat, i.d.R. sehr  aufgeschlossen.

 

Wichtig ist es, dass Ihr Hund ganz klar weiß, wer im Rudel das Sagen hat! Spürt ein Boerboel, dass sein Herrchen / Frauchen, einer Situation nicht Herr sind, übernimmt er schon mal die Leitung. Dies sollte vermieden werden!

 

Nähere Informationen geben wir gerne persönlich oder am Telefon weiter.

Fakt ist jedoch, es gibt nicht "der Boerboel", sondern jeder Hund ist anders. Ferner ist immer entscheidend, wie der Hund aufgewachsen ist, was er alles kennen gelernt hat, wie der geprägt wurde, aus welcher Verpaarung er stammt, ob er trainiert wird etc...

 

Kurzum, der Boerboel ist ein hochinteressanter Hund! Dies habe ich selber mal wieder erfahren, am 24. März 2013. Unsere 9jährige Staffhündin brach ein, in einen zugefrorenen Teich. Sie schaffte es nicht, aus eigener Kraft auf das Eis zu klettern. Ich war kurz davor, selber in das eiskalte Wasser gehen zu müssen. Msichana merkte jedoch sofort, dass ich aufgeregt war und dass Princess, unsere Staffhündin in Not war. Msichana wurde ganz unruhig, fiepte und wollte zu Princess. Ich  schickte Msichana auf Eis, da ich mir sicher war, dass die nicht mehr all zu dicke Eisschicht durch Ihr Gewicht brechen würde. Sie ging sofort zu Princess ins Wasser. Wollte zurück aufs Eis, wodurch  das Eis brach! Princess schaffte so, den sicheren Weg zum Ufer! Diese kleine, wahre Geschichte, zeigte mir einmal mehr, über welche Instinkte ein Boerboel noch verfügt, und mit welchem Mut, sie ein Rudelmitglied rettete!

 

Der Boerboel ist sicherlich kein Hund für jedermann. Er ist auch  kein Hund, der in einer 50m2-Wohnung gehalten werden sollte, noch ausschließlich in einem Zwinger. Unsere Hunde dürfen ins Haus, werden jedoch vorwiegend draußen gehalten. Aus unserer Sicht ist dies die artgerechte Haltung, die  ein Gebrauchshund bekommen sollte.

 

Unten sehen Sie, wie Msichana unsere 9jährige Staffhündin das Leben rettet!

 

Neue Fotos

Ich habe neue Fotos von meinem Hund und mir eingestellt.